Deutschland
Gastfreundschaft in Deutschland
11. Oktober 2014
0

Ein fröhliches Hallöchen aus der Fahrrad- ähh Autostadt Kassel.

Vielen Dank für alle die netten Kommentare, die wir hier lesen dürfen. Zumeist haben wir kein Internet, deshalb haben wir nicht die Möglichkeit, die Kommentare zu beantworten. Wir freuen uns aber sehr darüber!

Wir sind nun über eine Woche unterwegs, haben geschwitzt und gefroren, unser Land völlig neu entdeckt sind so vielen tollen Menschen begegnet dass es jetzt schon kaum möglich scheint, alles ordentlich nieder zu schreiben.

Am Abend vor der Weiterfahrt aus dem Extertal (Campingplatz Eimke, TOP Campingplatz, Frau Erichsen macht ALLES möglich, danke!) luden uns unsere „Platznachbarn“ Jürgen und Hanna in großes Vorzelt ein. Danke für den gemütlichen Abend und die leckeren Getränke!

Am nächsten Tag ging es dann 65km bergauf und bergab. Wobei komischerweise gefühlt sehr viel mehr bergauf als bergab. Dazu fing es ab Mittag ordentlich an zu Regnen so dass unser Wille zum ersten Mal (erfolgreich) geprüft wurde. Zum Ende dieser Tagesetappe hatten wir wirklich keine Lust mehr. Klitschnass, frierend und völlig entkräftet kamen wir zu unserem ersten „Warmshowers“ bei Fritz und Biggi in Helmern bei Willebadessen an. Was für eine Freude: Aus den nassen Klamotten in die warme Dusche und dann an den gedeckten Küchentisch um sehr leckere selbstgemachte Pizza zu essen. Es war ein sehr schöner und spannender Abend, wir haben viel gelernt (Fritz reparierte Felge bei gerissenem Speichenflansch ist preisverdächtig!). Wir haben dann in einem sehr gemütlichen und warmen Bett Ewigkeiten geschlafen. Überhaupt: Wie viel man auf so einer Tour Essen und Schlafen kann! Praktisch kommt man kaum zum Radfahren 😉

Am nächsten Tag ging es weiter: Fritz und Biggi haben uns bis Warburg begleitet. Die beiden fahren übrigens Tandem! Das mussten wir natürlich auch ausprobieren. Richtig gut! Es geht alles viel leichter und man kann sich problemlos unterhalten. Normalerweise ist während des Fahrens eine Unterhaltung kaum möglich, zumeist rufe ich Karina an und wir telefonieren per Headset stundenlang miteinander, sonst geht es nicht. Wir haben uns trotzdem gefreut unsere „gewohnten“ Bambusräder wieder zu fahren. Nach einem leckeren Kuchen und Kaffee im traditionsreichen „Eulenspiegel“ haben wir uns dann in Richtung Kassel verabschiedet. Vielen Dank Fritz und Biggi für die tolle Zeit und alles, was wir bei euch bekommen haben!

Nach weiteren steigungsreichen 40km (die Kassler Berge sind ein A…loch [sorry!]) erreichten wir dann endlich unsere nächste Warmshowersstation bei Sebastian Prinz in Kassel. Sein freundlicher Nachbar Detlef stellte uns direkt seine ganze Garage zur Verfügung. Sein frisch gewaschenes Auto musste die Nacht draußen verbringen. Wow. Die Gastfreundschaft in Deutschland hat uns bisher total überwältigt.

Der Abend mit Sebastian war wieder sehr interessant und schön. Sebastians ist nebenbei Imker und wir durften nicht nur seinen leckeren Honig probieren und mitnehmen sondern sehr spannende Dinge über Bienen lernen. Unglaublich wozu Bienen in der Lage sind, wie sie sich organisieren und wie effizient sie sind. Wer Sebastians tollen Honig probieren möchte findet hier seine Adresse: http://goldenprinz.de.

Gleich geht es weiter Richtung Fulda. Nachdem ich meine Kette um ein paar Glieder gekürzt habe springt die Kette nicht mehr raus. Nach den Erfahrungen der letzten Tage denken wir verstärkt über die Übersetzung nach. Wir hoffen dass die sich mittlerweile bildenden Muskeln die Probleme bei den Steigungen lösen werden, es könnte aber sein, dass wir vorne doch ein kleineres Kettenblatt benötigen.

Wir sind gespannt auf die Erfahrungen der nächsten Tage. Es geht nun praktisch steigungsfrei an der Fulda entlang – eine sehr willkommene Abwechslung nach dem Gestrampel der letzten Tage….

Übrigens kann man jetzt unter Route –> Etappen unsere gefahrenen Wege einsehen.

About author

Tim

related items

/ you may check this items as well

Zurück

Ein fröhliches Hallöchen aus der Fahrrad- ähh A...

read more

Tadschikistan von Khorog nach Kirgistan

Ein fröhliches Hallöchen aus der Fahrrad- ähh A...

read more

Impressionen

Ein fröhliches Hallöchen aus der Fahrrad- ähh A...

read more

There are 0 comments